Offenlegung

Kein Medium behauptet, abhängig zu sein – im Gegenteil: Die meisten Zeitungen bezeichnen sich als unabhängig. Ob das stimmt? Als wir 2012 erstmals mit DOSSIER online gingen, waren die mit Steuergeld finanzierten Anzeigen in Wiens meistgelesener Gratiszeitung Heute unser erstes Thema. Öffentliche Inserate, ihr Einfluss auf die Berichterstattung und der resultierende Druck auf Medien veranlassten uns, schon bei der Gründung von DOSSIER anders anzusetzen.

Journalistische Unabhängigkeit und transparente Finanzierung gehen bei uns Hand in Hand. Wir sind überzeugt, dass unsere Glaubwürdigkeit auch davon abhängt. Transparenz stärkt Vertrauen: Leserinnen und Leser müssen nachvollziehen können, woher Medien Geld bekommen, um entscheiden zu können, ob Interessenkonflikte bestehen. Wir legen offen, wie wir uns finanzieren.

Kein Mäzen, keine Werbung, keine Presseförderung

Hinter DOSSIER steht keine Bank, kein Konzern, kein Mäzen. DOSSIER gehört Journalistinnen und Journalisten. Wir verzichten auf Werbung und bekommen keine Presseförderung. DOSSIER strebt danach, eine von Leserinnen und Lesern finanzierte Redaktion zu sein. Unser Ideal: je ein Euro von einer Million Menschen, nicht eine Million von einer Person.

Damit wir unabhängig arbeiten können, streuen wir die Einnahmen. Wir setzen auf drei Säulen – die wichtigste sind Sie, indem Sie unser Magazin kaufen, Mitglied werden oder spenden. Aktuell hat DOSSIER 920 Mitglieder, deren Beiträge im Jahr rund 60.000 Euro ausmachen. Dazu kommen rund 70.000 Euro aus dem Verkauf unserer Magazine sowie rund 5.000 Euro an Spenden.

Das reicht derzeit nicht, daher müssen wir unsere Arbeit querfinanzieren. Deswegen nehmen wir Aufträge von nationalen wie inter­nationalen Medienhäusern an – unser zweites Standbein. Dazu zählten bisher etwa der Falter, der ORF oder das deutsche Magazin Stern. Aus diesem Topf kamen im vergangenen Jahr rund 33 Prozent unseres Budgets. Die dritte Säule ist unser Weiterbildungsangebot, die DOSSIER-Academy. Hier geben wir unser Wissen weiter. Ein wichtiger Partner ist das Kuratorium für Journalistenausbildung (KfJ).

Seit seiner Gründung wurde DOSSIER mehrfach ausgezeichnet. Die Einnahmen aus Preisgeldern und Recherchestipendien belaufen sich bisher auf insgesamt 31.500 Euro. Für die Entwicklung der Webapplikation DOSSIER-Sources erhielten wir von der Google Digital News Initiative 47.680 Euro. Eine Lohnnebenkostenförderung des AWS brachte seit 2018 knapp 32.300 Euro.

Namentliche Nennung

Bei Spenden und Mitgliedschaften bis zu 5.000 Euro stellen wir es Unterstützerinnen und Unterstützern frei, ob sie namentlich genannt werden wollen oder nicht. Spenden, die diesen Betrag (auch kumulativ über die Dauer eines Jahres) übersteigen, legt DOSSIER von sich aus offen.

Hier finden Sie unsere Unterstützerinnen und Unterstützer in alphabetischer Reihenfolge. Sollten Sie uns unterstützt haben und Ihren Namen hier nicht lesen, bitte schreiben Sie uns an office(at)dossier.at

Herzlichen Dank!

Mitglieder

Spürnasen (€ 52)

  • Walter , 2020 - 2021
  • Marie-Luise Eckelsberger, 2019 - 2021
  • Tina Fadler, 2018 - 2021
  • Erwin Feierl-Giedenbacher, 2019 - 2021
  • Stefan Fiedler, 2019 - 2021
  • Felice Gallé, 2019 - 2021
  • Yvonne Gaspar, 2020 - 2021
  • Peter Grassberger, 2018 - 2021
  • Nadja Hahn , 2020 - 2021
  • David Jelinek, 2020 - 2021
  • Oliver Jusinger, 2020 - 2021
  • Kai Kaspar, 2020 - 2021
  • Hans-Peter Lackner, 2020 - 2021
  • Gebhard Löhnert, 2018 - 2021
  • Daniela Linzer, 2019 - 2021
  • Alexander List, 2017 - 2021
  • Ewald Lochner, 2019 - 2021
  • David Marousek, 2019 - 2021
  • Valerie Mussa, 2020 - 2021
  • Peter Oberleitner, 2019 - 2021
  • Barbara Pacholik, 2020 - 2021
  • Inge Patsch, 2020 - 2021
  • Christa Pölzlbauer, 2015 - 2021
  • Maria Pühringer, 2019 - 2021
  • Anton Pirringer, 2020 - 2021
  • Guntbert Reiter, 2018 - 2021
  • Dominik Ritter-Wurnig, 2019 - 2021
  • Simone Rudigier, 2019 - 2021
  • Reinhard Schaupp, 2020 - 2021
  • Benjamin Schiemer, 2019 - 2021
  • Alexander Schuppich, 2019 - 2021
  • Wolfgang Siegl, 2017 - 2021
  • Hendrik Theine, 2020 - 2021
  • Richard Wimmer, 2019 - 2021
  • Andrea Winter, 2020 - 2021
  • Sylvia Wintersperger, 2020 - 2021
  • Siegfried Wolfram , 2019 - 2021
  • Sepp Zaunegger, 2019 - 2021

InformantInnen (€ 365)

  • frank Boos, 2019 - 2021
  • Bernhard Odehnal, 2016 - 2021
  • Christian Palmers, 2020 - 2021
  • Dietmar Pelcar, 2020 - 2021
  • Reinhard Scholda, 2020 - 2021
  • Bürgerinitiative Zivilcourage, 2019 - 2021

KronzeugInnen (€ 1.200)

  • Martin Wohlmuth, 2020 - 2021

 

Firmen

DOSSIER akzeptiert auch Spenden von Unternehmen, sofern diese mit zwei Bedingungen einverstanden sind: Erstens, die Spende führt zu keinerlei Gegenleistung von DOSSIER, etwa Werbung oder Logopräsenz. Zweitens erklärt sich das Unternehmen einverstanden, dass Name und Summe auf der DOSSIER-Website veröffentlicht werden.

  • Voestalpine AG, € 5.000, 2014
  • Querbeet Inh. Alex Lins, € 2.300, 2016

 

 

Preisgelder und Stipendien

  • Egon-Erwin-Kisch-Stipendium, € 10.000, 2013-2015
  • Otto-Brenner-Preis, € 2.000, 2014
  • Prälat-Ungar-Preis, € 5.000, 2014
  • Robert-Hochner-Preis, € 7.500, 2014
  • Walther-Rode-Preis, € 5.000, 2013
  • Axel-Springer-Preis, € 2.000, 2013